Dance Performances

Cocreations
Collaborations

2022-2019

2023

Three Places of One Substance

The event is a final of a week-long intensive work during the summer dance workshop of improvisation and instant composition by Robie Legros  called WRITING DANCES.

28.07.2023
18.00h
Pekarska 79, Brno / Czech Republic


Dance: Jana Bitterová, Tereza Juráková, Alice Pušťa Tvaružková, Florence Gomis, Giulia Ravarotto, Petr Dytrich, Tomáš Berka, Agáta Přikrylová, Rena Milgrom, Natalia Golubtsova, Daniel Attila Kovács, Pavel Pospíšil, Lucia Bergamaschi, Anastasia Malik, Žubra K. Žubretovská, Pavel Hak, Stefanie Liedtke, Jindřiška Kohoutková

Music: Žaneta Vítová, Stefanie Liedtke

Lights: Matthieu Legros

Direction: Robie Legros

Production: ORBITA

Drawing: Giulia Ravarotto

READ MORE

2022

Piano in My Ribcage

Eine Studioperformance, bei der Sigrid Bohlens, Bayaru Takshina und ich unsere bisherige Recherche teilen. Wir fragen uns, wie ein Tanzstück aus dem Moment heraus entsteht und im selben Moment sich choreografieren lässt. Wir suchen nach dem Feinen, was im Raum zwischen Sound und Bewegung vibrieren kann und sich in Rhythmen, Emotionen, Zeitlichkeiten, Bildern, Metaphern und Paradoxen äußert. 

 
Ermöglicht durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland; 
Triade Tanzforum e.V.;
die Tanzraumförderung des Dachverbands freie darstellende Künste aus Mitteln der Freien Hansestadt 

2022

Solo-Performance mit Klavier:

den Boden vorbereiten






Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland 

Wie entsteht eine Tanzimprovisations-Performance?
Wie entwickelt und verändert sich die ursprüngliche Idee?
Wie ist die Balance zwischen dem Scores Setzten und authentischem Improvisieren?
Wie entsteht ein Narrativ, eine Geschichte und in welche Teile möchte sie sich teilen?
Wie komposiere ich während der Tanzimprovisation?
Wie werde Ich-als-Körper für den Sound transparent und durchlässig - und wie hört die Musik meinem Tanz zu?


Als Fortsetzung des Projektes "Musik-Tanz-Improsolo" aus 2021 wird im kreativen Probenprozess erforscht und beobachtet, wie eine Tanz- und Musikimprovisations-Performance sich entwicklen lässt.  In Collaboration mit der Klaviermusikerin Bayaru Takshina und mit der künstlerischen Begleitung von Sigrid Bohlens begebe ich mich auf diese Reise mit einem offenem Ende und bereite mit der Recherche den Boden für die künftige Performance vor.

Der Probenprozess wird mit einem Video- und Texttagebuch dokumentiert.

***Diese Webseite ist im Rahmen dieses Projektes entstanden.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

2020-2022

re-member

Ein generationsübergreifendes Tanzstück von Teresa Hoffmann und Lina Höhne


- Gastspiel beim Festival HART AM WIND: 13-14.06.2022 / Das Junge Theater Bremen
 

- Wiederaufnahme mit partizipativem Begleitprogramm: 22.-24.10.2021 Hamburg/ Künstlerhaus Sootbörn

- Premiere: 17.09.2020, K3|Tanzplan Hamburg / Kampnagel 


Musikalische Leitung und Gesang: Christine Börsch Supan 

Dramaturgie: Claude Jansen 

Tanz und Co-Kreation: Natascha Golubtsova, Teresa Hoffmann, Ume Horikoshi, Clara Marie Müller & Kadysha N`Diaye 

Bühne: Stefan Pinl 

Textile Gestaltung: Nicole Kiersz 

....
READ MORE

Foto: Pia Pritzel

re-member
 September 2020, 
K3 Tanzplan Hamburg / Kampnagel

re-member
 Oktober 2021, Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
 


Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

2021

Dancing to Bach

Probebühne Eins
19.11.2021  19:00 Uhr  K4 Kampnagel, Hamburg
TICKETS

Ich zeige einen Ausschnitt aus dem Performance-Entwurf, der bei meiner Dis-Tanz-Solo Recherche* entstanden ist. Ich tanze in Stille und dann zu einem Stück von J. S. Bach. Dabei komposiere ich spontan aus dem  Moment heraus und beziehe mich auf meine Tanzsprache und bisher entwickelten Improvisationstechniken.

* Diese Recherche in Rahmen meines Projektes "Tanz-Musik-Improsolo" wurde gefördert  durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland

-> VIDEO - Probe im Scheinwer Dance Center, 15.11.21, Hamburg


2021

Music & 

Dance Improvisation

Performance in the Park 

mit Natascha Golubtsova (Tanz), Angela-Mara Florant (Tanz) und Nathaniel Damon (Musik)

Im Rahmen von:

EICHENPARK KULTURPROJEKT
am 19.-20. Juni 2021, Hamburg

mit einem interdisziplinären Kunst- und Kulturprogramm unter freiem Himmel 

von KulturKonzepte Hamburg 

2019

Resonanz

die Poesie des Augenblicks in der mehrdimensionalen Begegnung zwischen Tanz und Musik

In dieser Performance treffen sich Tanz- und Musikimprovisation und kreieren einen gemeinsamen Raum für Solo, Duo, Trio, Quartett, Stille und Sound, Ruhe und Bewegung, Berührung und berührt werden….
Kann Tanz zu Musik werden und Musik zu Tanz?

Tanz: Jozefina Frljić & Natascha Golubtsova
Musik: Tam Pham (Elektro, Đàn Bầu) & Goran Lazarevic (Akkordeon)
Künstlerische Leitung: Sigrid Bohlens
Wann: 14.12.2019, 20.00 Uhr
Wo: Triade Tanzforum Hamburg

2019

Auf den Spuren des Gummis

Installation, Zeichnung, Sound, Tanz, Video, Philosophie 


Initiiert von Xin Cheng
mit Heidi Salaverría, Jesús Pulpón, Jozefina Frljić, Natalia Golubtsova, Sigrid Bohlens, Tam Pham

Foto:  Federico Calvo Gutierrez

FRAPPANT Galerie, Hamburg

Eröffnung: Freitag, 19. Juli 2019, um 19 Uhr mit zwei Performances & Gespräch
Spezialtermin: Sonntag, 21. Juli 2019 um 19 Uhr: Sound- und Tanzperformances mit Gastmusiker Goran Lazarević

Gefördert von der Hamburgischen Kulturstiftung, Creative New Zealand und dem triade Tanzforum e.V. Hamburg

READ MORE

2019 

Jazz & 

Contact Improvisation

Schöne Bühne  #4 

musikalisch-tänzerischer Abend mit 
Johannes Wöhrmann, Hannes Wienert, Moritz Haa, Anne Küchler, 

Angela-Mara Florant,  Natascha Golubtsova 

Wann: 21.09.2019, 19.00 Uhr
Wo: Gewerkstatt e.V.
Schütztenstr. 107, Hamburg


 

2019

Contact Exhibition

in Triade Tanzforum

Wann wird Contact zur Kunst?  Wie erkenne ich, dass die Tanzenden gerade Contact als Kunstevent wahrnehmen?  Was erlebe ich in so einem Raum als Zuschauer*in? 

17.00 – 19-00 Uhr: Contact Exhibition 

Zwei Stunden lang tanzen 11 Menschen fokussiert Contact. Du darfst in jedem Moment kommen und gehen, den Tanz im Raum aus verschiedenen Winkeln beobachten, dabei auch filmen und Fotos machen, schreiben und malen. Bringe deine Freunde und Bekannte mit, auch diejenigen, die Contact noch gar nicht kennen! 

19.00 – 22.00 Uhr: Gemeinsame Jam 

Wie kann ich das Witnessing in meinen Tanz mitnehmen? Mit dem Fokus jammen wir zusammen 3 Stunden lang mit einem Sharing-Ritual am Ende. 

Idee: Natascha Golubtsova,  Angela-Mara Florant 


Tanz: Angela-Mara Florant, Birte Heinecke, Jori Snell, Markus Hoft, Natascha Golubtsova, Nikolas Kröger, Mireia Aragones,  Sabrina Huth, Teresa Hoffmann, Trinidad Martinez, Wiktor Skrzypczak

Fotograf: Pedro Sebastian 

2018

12 dancers x 12 hours

contact jam - performance

12 invited expirienced contact dancers take a challenge to dance contact improvisation 12 hours non stop. after first 3 hours everybody can can join the dance space as dancer or viewer.

organazed by: Natascha Golubtsova & Angela-Mara Florant

dance: Angela-Mara Florant,  

Birte Heinecke, Jo Bruhn,

Laura Bleimund, Markus Hoft, Natascha Golubtsova, Tilman Rickert, Teresa Hoffmann, Ton Bogataj, Wanja Kilber, Wiktor Skrzypczak

12 menschen tauchen ein 

in die leere eines raumes

sie haben keinen plan

keine absichten und keine ahnung, 

was in den nächsten 12 stunden passieren wird

etwas, was keinen namen hat

keine show, keine performance, keine jam 

sondern

etwas unbekanntes, unerwartetes, zielloses,

ein geheimnis, das sich entfalten wird

in jedem augenblick

eine reine gegenwart

 


die 12 möchten nur dem leeren raum zuhören

sich öffnen und spüren

wie der raum durch sie atmet, tönt, malt und dichtet

und plötzlich voll wird

mit unsichtbaren bildern, mit sounds und stille, ruhe und tanz
vibrierende präsenz
 

12 stunden lang 

werden die 12 vom raum beobachtet 

sowie von zuschauern, die kommen und gehen können, 

die das zeitlose miterleben und mittanzen dürfen 

bis die zeit vorbei ist